Montag, 7. April 2014

Fundstücke

Von Stefan Sasse

- Es gab eine Gedächtnisveranstaltung zum Ausbruch aus Stalag III (Luft) 1944 (Englischer Artikel). Mir war gar nicht klar, dass 50 der Gefangenen erschossen wurden. Da sieht man mal, was für Langzeitwirkungen die schrottigen Time-Life-Geschichtsbücher haben, die ich als Jugendlicher fast auswändig gelernt habe, weil sie die einzigen Sachbücher zum Thema in der Stadtbibliothek waren...

- SZ hat was über den Spanischen Bürgerkrieg. 

- Belgien bezahlt Wellingtons Erben immer noch Geld. (Englisch)

- Der Pillenknick ist ein Mythos. 

Dienstag, 1. April 2014

A Hymn for Spring revealed!

Tower of the Hand: A Hymn for Spring is a little over two months away, so we figured we'd better start divulging all its secrets to help while away this final stretch. And what better way to kick things off than by revealing the book's complete lineup?

Here we go:
"Machiavellianism for a Purpose" - Steven Attewell, founder of Race for the Iron Throne
The logic of revolution applied to rulers, reformers, and "noble fools"

"What Does the Fox Say?" - Marc N. Kleinhenz, editor
The role of House Florent in the southron war against the Others

"It Is Known: Words Are Wind" - Amin Javadi, co-host of A Podcast of Ice and Fire
How cultures of Ice and Fire and Martin's personality are revealed through their repetitious sayings

"Westeros Side Story" - John Jasmin, co-founder of Tower of the Hand
How the Lannisters and Starks are this generation's Jets and Sharks

"House of Thrones, Game of Cards" - Mimi Hoshut, co-host of A Podcast of Ice and Fire
The political paralleling of George Martin: Aegon as Lincoln, Robert as Kennedy, and Cersei as Bush

"Corn Code: The Cipher That Predicts Death" - Jeff Hartline, founder of Wars and Politics of Ice and Fire
The book within the books you should be reading

"The Walking Dead" - Alexander Smith, co-founder of Tower of the Hand
Why Gregor Clegane, Benjen Stark, and the other Reborns will be the ultimate victors of the game of thrones

"Gaming the Game of Thrones" - Aram Lecis, editor-in-chief of TotalPlayStation
How the Song of Ice and Fire videogames are the truest expression yet of Martin's original vision

"The Patriarchs of Westeros" - Stefan Sasse, essayist at Tower of the Hand and co-host of the Boiled Leather Audio Hour
Examining the toll the great lords exact from their families, their smallfolk, and from progress

A Hymn for Spring goes on sale on June 19th, exclusively at Amazon, for $6.99. A print edition will follow shortly thereafter.

Montag, 17. März 2014

Dinge wachsen im Garten, nicht in der Historie

Von Stefan Sasse

Bequemer Sündenbock: Nikita Chruschtschow
In der Diskussion um die Krimkrise des Jahres 2014 konnte man das Argument vernehmen, die Grenzen entsprächen keiner "historisch gewachsenen" Situation und die Ukraine sei ein junges Land, das innerlich zerrissen sei. Auch von einem unnatürlichen Gebilde konnte man - ich paraphrasiere - lesen. Hintergrund ist dabei, dass die Krim 1954 in einem innerparteilichen Machtkampf an die damalige Sowjetrepublik Ukraine abgegeben wurde - obwohl dort ethnische Russen leben. Bei der Unabhängigkeit 1991 blieb die Krim dann beim neuen ukrainischen Staat. Putins Apologeten stützen sich nun auf zwei Argumente: einerseits sei die Ukraine ein Staat, dessen Grenzziehung willkürlich vonstatten ging (in diesem Fall Chruschtschows Zug 1954) und er gewissermaßen "historisch" keine Berechtigung habe und zum anderen lebten dort nicht mehrheitlich Ukrainer. Ich halte beide Argumente für Unsinn. 

Fundstücke

Von Stefan Sasse

- Geschichte des "Mensch ärgere dich nicht"

- Was machten Hitler, Stalin und Churchill im Ersten Weltkrieg?

- Fotos aus dem Moskau der 1980er Jahre zeigen deutlich den ganzen Glanz des Kommunismus.  

- Die historisch ungenauesten Filme (Englisch)