Freitag, 25. Februar 2011

Fundstücke XX

Von Stefan Sasse

In dem Musikvideo zu "Dancing with tears in my eyes" von Ultravox aus dem Jahr 1984 hat man mal wieder ein schönes Anschaungsmaterial für die Stimmung der 1980er Jahre, der Furcht vor dem technischen nuklearen Unfall - die Grünen repräsentieren sicher keine auf Deutschland allein begrenzte Bewegung. Interessant auch, wie im Gegensatz zu den 1950er Jahren inzwischen die Nutrzlosigkeit einer Flucht vor der nuklearen Explosion im Gedächtnis haftet. Ob es eine Verschwörungstheorie gibt, nach der Ultravox Chernobyl vorhergesehen hat? - Die Musik scheint völlig unpassend zu den Bildern zu sein, aber es mag sein, dass das den Sensibilitäten des 21. Jahrunderts geschuldet ist. 

Kommentare:

  1. Dieses Lied markiert zusammen mit "die letzten Kinder von Schevenborn" von Pausewang das Ende meiner Kindheit
    Etwa zur gleichen Zeit log dann Tommy Wörner, dass die Tiefflieger nie über Kernkraftwerke donnern würden, obwohl man es selbst sehen konnte, wenn man in Stade-Twielenfleth am Elbstrand lag...
    Neben dem Meiler war dann das Gebäude der Schule zu der ich ging der nächste Orientierungspunkt in der Tiefebene. Zeitweise war kein Unterricht möglich weil permanent die Scheiben wackelten.

    AntwortenLöschen
  2. {Und um das Ganze abzurunden knallte dann später ein Starfighter ins Haus eines rechtskonservativen Lehrerehepaares, so 1,5km von dieser Schule entfernt auf direkter Linie zwischen Kraftwerk und Schule. Aber die wollten ja auch "lieber tot als rot" sein}

    AntwortenLöschen
  3. Mmmh, ich krieg hier nur zu sehen, dass dieses Video Content von EMI enthält, und daher nicht in meinem Land verfügbar ist.

    Spontaner Entschluss aufgrund der Lage in Japan, oder werde ich als Saarländer ggü. den "Reichsdeutschen" benachteiligt? (wobei nicht weit von mir weg Catenom fröhlich vor sich hin werkelt)

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich bei youtube nach dem Video suche, finde ich welche die ich anschauen kann, aber das hier eingebettete ist gesperrt. Sehr komisch und eigenwillig (vielleicht, weil ich nicht nur Saarländer bin, sondern auch noch Linux nutze? Und noch OpenDNS als DNS-Provider.)

    AntwortenLöschen