Sonntag, 24. Oktober 2010

Fundstücke XI

Von Stefan Sasse

Der japanische Künstler Isao Hashimoto hat eine animierte Karte erstellt, auf der alle Atombombentests zwischen 1945 und 1998 optisch dargestellt werden. Zu Beginn lässt sich das Ganze noch ziemlich langsam an. Ein paar amerikanische Tests, nichts Aufregendes. Dann kommen die Russen dazu, und das setzt die USA auch in hektische Aktivität. Richtig krass wird es dann in den 1950er Jahren, um einen Höhepunkt um 1962 herum zu finden. Es ist wirklich krass, wie viele Tests in den vergangenen 50 Jahren durchgeführt wurden. Auch das "wo" ist interessant; die USA und die Sowjetunion lassen zwar einen guten Teil in Wüsten im eigenen Land stattfinden, aber besonders die USA machen gerne im Pazifik Test (Stichwort Bikini-Atoll). Die Franzosen und Engländer dagegen zünden besonders gerne im Pazifik und Australien sowie in Nordafrika.

Keine Kommentare:

Kommentar posten